Gemeinsames Lernen

Seit 2008 werden an unserer Schule Kinder mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf gemeinsam unterrichtet. Wir sehen Vielfalt in unserer pädagogischen Arbeit als Bereicherung und Vorteil an. Kinder mit sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen lernen mit- und voneinander und können so in den verschiedensten Lernbereichen voneinander profitieren. Soziales Lernen erhält durch diese Vielfalt einen wichtigen Stellenwert.

Wir möchten einen selbstverständlichen Umgang mit individuellen Stärken und Schwächen und daraus resultierenden Unterschieden vermitteln. Auf diese Weise können grundlegende Fähigkeiten wie Toleranz, Geben und Annehmen von Hilfe, Teamfähigkeit, Geduld, Rücksicht sowie Problemlösungsstrategien erlernt werden. Jedes Kind erhält so die Möglichkeit, ein positives und realistisches Selbstbild und Selbstbewusstsein zu entwickeln.

 

Förderschwerpunkte

Derzeit werden an der Joachim-Neander-Schule Kinder mit den Förderschwerpunkten Emotionale und Soziale Entwicklung, Geistige Entwicklung, Körperliche und Motorische Entwicklung, Lernen, Sehen und Sprache unterrichtet.
Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf können an unserer Schule aufgenommen werden, wenn freie Plätze vorhanden sind, die individuellen Lernbedürfnisse im jeweiligen Klassenverband erfüllt werden können und die personellen und sächlichen Voraussetzungen gegeben sind (bspw. besitzt unsere Schule leider keinen Aufzug).
Um eine grundsätzliche Selbstständigkeit zu gewährleisten werden Kinder bei Bedarf von einem Integrationshelfer unterstützt.

 

Organisation der Förderung

In fast allen Klassen sind Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf integriert.
Für die individuelle Förderung gibt es an unserer Schule mehrere Lehrerinnen für Sonderpädagogik, die feste Mitglieder des Kollegiums sind. Sie erarbeiten in enger Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin individuelle Förderpläne für jedes Kind und bilden ein Lehrerteam für den gesamten Klassenverband.
Der Unterricht im Klassenverband wird stundenweise durch eine Grundschullehrerin und eine Lehrerin für Sonderpädagogik gemeinsam gestaltet. Unterrichtsinhalte werden so aufbereitet, dass alle Kinder entsprechend ihrer Fähigkeiten und Lernvoraussetzungen am Unterricht teilnehmen und Lernzuwachs erreichen können. Individuell benötigte Materialien und/oder Hilfsmittel werden bereitgestellt und der Umgang mit ihnen erarbeitet.
Individuelle Förderung erfolgt zudem außerhalb des Klassenverbandes, bspw. in kleineren Lerngruppen zu einem spezifischen Förderschwerpunkt. In der Kleingruppe werden Lerninhalte vertieft und mit anderen Materialien aufbereitet. Je nach Bedarf findet auch Förderung in den Bereichen Motorik, Sprache, Konzentration, Wahrnehmung usw. statt. In der Kleingruppe können phasenweise auch Schüler ohne Förderbedarf Unterstützung und Hilfestellung erfahren.